Gas  -  Wasser Heizung  -  Lüftung  -  Klima  -  Sanitär  -  Wellness  -  Unsere Werte

W A L T E R   K A M L E I T N E R   Gesellschaft .m.b.H.

Die Heizungswasser Ergänzung


Eine Heizungsanlage muss so dicht sein, dass der Druck wenigstens für eine Heizperiode ohne nachzufüllen hält. Aus unterschiedlichen Gründen kann es immer wieder einmal vorkommen, dass Heizungswasser zu ergänzen ist. Fehlt das Wasser für den Druckaufbau im Heizsystem, geht Heizenergie verloren. Als Besitzer einer Heizanlage können Sie das Nachfüllen des Heizungswassers leicht selbst durchführen.


Wir bestücken jede Heizungsanlagen mit einen Kesselfüllstutzen und einem Auslaufhahn an der Wasserleitung, damit das ergänzen des Heizungswasser für Sie eine einfache Wartungsarbeit ist.
Diese zwei Punkte sind mit einen Gartenschlauch lösbar verbunden.
(lt. ÖNORM ist keine fixe/starre Verbindung erlaubt)


Der Wasserdruck der Heizungsanlage wird über den Druckmesser, das Manometer, ermittelt. In der Regel liegt der Druck zwischen 1 und 2 bar.

Wie hoch genau der Wasserdruck in Ihre Anlage sein muss, ist von uns errechnet. Der Bereich ist im Manometer eingezeichnet/makiert.


Das Nachfüllen im Detail:


1. Schalten Sie die Heizungsanlage aus – es dürfen keine Pumpen laufen!
2. Heizungstemperaturen abkühlen lassen.

3. Den Füllschlauch zuerst an der Wasserseite anschließen, mit Kaltwasser auffüllen und die Luft aus den Schlauch lassen.

4. Den gefüllten Füllschlauch an die Heizungsanlage an schließen (ACHTUNG: Verbrühungsgefahr!)

5. Füllvorgang bis zur solldruck Makierung durchführen.


Müssen Sie in einer Heizperiode mehrmals Wasser ergänzen, sollten Sie mit uns Kontakt auf nehmen.